MPU Beratung Online

Alle wichtigen Infos auf einem Blick

MPU WEGEN ALKOHOL

Alles, was Sie über die MPU wegen Alkohol wissen müssen

Die MPU kann zunächst wie eine große Hürde wirken, besonders wenn Alkohol im Spiel war. Auch wenn der Bescheid für eine MPU erstmal die Laune nach unten zieht, ist er nicht dazu da, Ihnen Steine in den Weg zu legen und zu bestrafen, sondern bietet die Chance, Ihr Verhalten zu reflektieren und einen verantwortungsvolleren Weg im Straßenverkehr einzuschlagen. Tatsächlich ist sogar noch einiges mehr drin, aber dazu später mehr.

In dieser Übersicht erklären wir Ihnen, was eine MPU genau ist, warum sie im Kontext von Alkohol relevant wird, und wie Sie sich am besten darauf vorbereiten können. Unser Ziel ist es, Ihnen nicht nur die notwendigen Informationen an die Hand zu geben, sondern auch Ihre Sorgen zu lindern und Ihnen Mut zu machen. Mit der richtigen Vorbereitung und Einstellung werden Sie diesen Schritt erfolgreich meistern und als sicherer Fahrer aus dem Prozess hervorgehen.

Lassen Sie uns gemeinsam einen Blick darauf werden, worauf es ankommt und entdecken Sie, wie Sie sich bestmöglich auf Ihre MPU vorbereiten können. Wir möchten, dass Sie sich gut aufgehoben fühlen und mit Zuversicht in Ihre MPU gehen. Also, fangen wir an!

icon About

Unsere Mission ist es, Sie perfekt auf ihre MPU vorzubereiten

was die MPU ist und warum sie angeordnet wird

Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung, kurz MPU, ist ein Begutachtungsverfahren, das Ihre Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen überprüft. Im Volksmund wird sie immer wieder mal auch als „Idiotentest“ bezeichnet, doch dieser Begriff wird der eigentlichen Intention der Untersuchung absolut nicht gerecht. Ziel der MPU ist es nämlich nicht, jemanden zu diskreditieren, sondern vielmehr sicherzustellen, dass alle Verkehrsteilnehmer die notwendige Verantwortung und Reife besitzen, um am Straßenverkehr teilzunehmen.

Die MPU kann aus verschiedenen Gründen angeordnet werden, unter anderem wegen Alkohol am Steuer, Drogenkonsum, Verkehrsdelikten oder einer Kombination daraus. Im Fokus der MPU wegen Alkohol steht besonders die Auseinandersetzung mit dem eigenen Konsumverhalten, die Einsicht in etwaige Probleme und die Bereitschaft, diese zu ändern.

Die Untersuchung selbst setzt sich aus mehreren Teilen zusammen: einer medizinischen Untersuchung, um körperliche Auswirkungen des Alkoholkonsums zu bewerten, Leistungstests zur Überprüfung Ihrer Reaktionsfähigkeit und einem psychologischen Gespräch mit einem Verkehrspsychologen. Das Ziel ist es, ein umfassendes Bild Ihrer Fahreignung zu erhalten und zu beurteilen, ob Sie verstanden haben, welche Risiken Ihr früheres Verhalten birgt, und ob Sie bereit sind, Ihr Verhalten dauerhaft zu ändern.

Verstehen Sie die MPU als eine Chance zur persönlichen Weiterentwicklung und als Schritt zurück zu einem verantwortungsvollen Leben im Straßenverkehr. Mit der richtigen Vorbereitung und Einstellung können und werden Sie diesen Prozess erfolgreich durchlaufen.

icon About

Dank dem Onlinekurs war ich bestens auf die MPU vorbereitet. Die flexiblen Lernzeiten und verständlichen Inhalte waren ein echter Gamechanger. (M. Reissdorf)

Warum wurde bei mir eine MPU wegen Alkohol angeordnet?

Eine MPU wegen Alkohol wird in der Regel angeordnet, wenn Sie mit einer erheblichen Alkoholisierung am Steuer erwischt wurden oder wiederholt alkoholbedingte Auffälligkeiten im Straßenverkehr gezeigt haben. Die Grenzen hierfür können variieren, doch bei einer Fahrt mit einem Blutalkoholgehalt von 1,6 Promille oder mehr ist eine MPU wegen Alkohol so gut wie immer notwendig. Aber auch bei geringeren Werten kann eine MPU angeordnet werden, wenn zusätzliche Verstöße oder ein auffälliges Muster im Umgang mit Alkohol erkennbar ist.

Diese Maßnahme dient dem Schutz aller Verkehrsteilnehmer, denn Alkohol am Steuer erhöht das Unfallrisiko signifikant.

Die Behörden möchten sicherstellen, dass Sie die Risiken und Konsequenzen Ihres Handelns vollständig verstehen und in Zukunft verantwortungsvoll mit Alkohol umgehen können.

Es ist wichtig zu erkennen, dass die MPU wegen Alkohol nicht als Strafe, sondern als eine Möglichkeit zur Reflexion und Verhaltensänderung gedacht ist. Sie bietet Ihnen die Gelegenheit, zu beweisen, dass Sie aus Ihren Fehlern gelernt haben und bereit sind, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um sicher und verantwortungsvoll am Straßenverkehr teilzunehmen.

icon About

Die Tipps und Übungen aus dem Kurs waren gold wert. Ich habe meine MPU beim ersten Anlauf bestanden, danke! (N. Schmidt)

Wie bereite ich mich auf die MPU vor und brauche ich einen Abstinenznachweis?

Die Vorbereitung auf die MPU ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zum erfolgreichen Bestehen dieser Untersuchung. Hier sind einige Tipps, wie Sie sich effektiv vorbereiten können:

1. Informieren Sie sich: Beginnen Sie damit, sich über den Ablauf der MPU und die erwarteten Inhalte zu informieren. Verstehen Sie, welche Aspekte Ihrer Gesundheit, Ihres Verhaltens und Ihrer Einstellung zum Trinken und Fahren bewertet werden. Alle dafür notwendigen Informationen, auch zum Thema Abstinenznachweis und kontrolliertes Trinken sind Teil unseres Vorbereitungskurses.

2. Selbstreflexion: Sie werden sich zwangsläufig Zeit nehmen müssen, über Ihr bisheriges Verhalten nachzudenken. Seien Sie ehrlich zu sich selbst über die Gründe Ihres Alkoholkonsums und dessen Auswirkungen auf Ihr Leben und Ihre Fahrtüchtigkeit. Wir wissen, dass das nicht immer leicht ist und alte Wunden aufreißen kann, doch wir haben in unserem Vorbereitungskurs Übungen und Fragen für Sie zusammengestellt, die Ihnen diesen Schritt deutlich leichter machen wird. 

3. Professionelle Unterstützung: Unsere Online MPU Vorbereitung wird Ihnen dabei helfen, ein tieferes Verständnis für die notwendigen Veränderungen zu entwickeln und sich gezielt auf die Untersuchung vorzubereiten.

4. Nachweis einer Verhaltensänderung: Bei einer MPU wegen Alkohol ist oft ein Abstinenznachweis nötig, aber nicht immer. In vielen Fällen reicht auch eine dokumentiert Darlegung eines kontrollierten Trinkens. Eine positive Verhaltensänderung durch Teilnahme an Selbsthilfegruppen oder Therapiesitzungen nachzuweisen ist meist nur bei einer Alkoholabhängigkeit notwendig.

5. Üben Sie für die Tests: Wir haben viele vorbereitenden Aufgaben und Übungen für Sie bereitgestellt sowie ein ausführliches Kapitel über relevante Fragen und Antworten mit Beispielen.

6. Bereiten Sie sich auf das Gespräch vor: Das Gespräch mit dem Verkehrspsychologen ist ein zentraler Bestandteil der MPU. Üben Sie, über Ihre Erfahrungen, Veränderungen und Pläne zu sprechen. Klarheit, Ehrlichkeit und Reflexionsfähigkeit sind hier besonders wichtig.

7. Bleiben Sie optimistisch: Der Weg durch die MPU kann herausfordernd sein, aber mit der richtigen Einstellung und Vorbereitung werden Sie diese Hürde erfolgreich nehmen. Sehen Sie die MPU als Chance, Ihr Leben positiv zu verändern.

Indem Sie diese Schritte befolgen, stärken Sie nicht nur Ihre Chancen, die MPU zu bestehen, sondern legen auch den Grundstein für ein sichereres und verantwortungsvolleres Verhalten im Straßenverkehr.

Was passiert während der MPU genau?

  1. Die medizinische Untersuchung: Hier wird Ihre allgemeine körperliche Gesundheit sowie Ihr spezifischer Gesundheitszustand in Bezug auf Alkoholkonsum überprüft. Dazu gehören Bluttests, die Leberwerte und andere relevante Parameter erfassen, um eventuelle gesundheitliche Schäden durch Alkoholmissbrauch festzustellen.
  2. Der Leistungstest: Dieser Test überprüfen Ihre Reaktionsgeschwindigkeit, Konzentrationsfähigkeit, Aufmerksamkeit und weitere kognitive Fähigkeiten, die für das sichere Führen eines Fahrzeugs notwendig sind.
  3. Das psychologisches Gespräch: Das Herzstück der MPU ist das Gespräch mit einem Verkehrspsychologen. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Einsicht in die vergangenen Verhaltensweisen zu zeigen, Ihre persönliche Entwicklung darzulegen und zu beweisen, dass Sie verstanden haben, wie wichtig ein verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol im Straßenverkehr ist. Es wird erwartet, dass Sie offen und ehrlich über Ihre Vergangenheit sprechen und darlegen können, welche Schritte Sie unternommen haben, um Ihr Verhalten zu ändern.
  4. Abschluss und Bewertung: Nachdem alle Teile der Untersuchung abgeschlossen sind, werden die Ergebnisse von den Prüfern ausgewertet. Basierend auf diesen Ergebnissen wird ein Gutachten erstellt, das entscheidet, ob Sie als fahreignung geeignet angesehen werden oder nicht.


Vorbereitung ist der Schlüssel: Eine gründliche Vorbereitung auf jeden Teil der MPU ist entscheidend, um die bestmöglichen Chancen auf ein positives Ergebnis zu haben. Es ist wichtig, sich mental auf das Gespräch vorzubereiten, an Ihrer körperlichen Gesundheit zu arbeiten und Ihre kognitiven Fähigkeiten zu schärfen. Erinnern Sie sich, dass die MPU eine Chance ist, zu beweisen, dass Sie aus Ihren Fehlern gelernt haben und bereit sind, als verantwortungsvoller Fahrer am Straßenverkehr teilzunehmen.

icon About

Ich war überrascht, wie umfangreich der kurs war. meine Erwartungen wurden definitiv übertroffen. (S. Balleisen)

Was passiert, wenn ich die MPU nicht bestehe?

Sollten Sie die MPU nicht beim ersten Anlauf bestehen, betrachten Sie dies nicht als Scheitern, sondern als einen weiteren Schritt im Lernprozess. Sie erhalten in der Regel ein detailliertes Feedback, welche Bereiche verbesserungsbedürftig sind. Nutzen Sie diese Informationen, um gezielt an diesen Punkten zu arbeiten und sich erneut der MPU zu stellen. Es ist möglich, die MPU mehrmals zu wiederholen, und mit der richtigen Einstellung und Vorbereitung können Sie das Ziel erreichen. Sehen Sie jede Erfahrung als Chance, sich weiterzuentwickeln und letztendlich als sicherere und verantwortungsvollere Person am Straßenverkehr teilzunehmen. Leider kostet die MPU ziemlich viel Geld, so dass ein Bestehen im ersten Versuch natürlich das Ziel sein sollte. Unsere Online MPU Vorbereitung hat daher auch genau das zum Ziel.

icon About

Ich war anfangs ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich es schaffe würde - auch mit der abstinenz. Aber nun stehe ich hier, besser als vorher und mit dem Führerschein in der Hand! (m. Albert)

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

  • Kann ich wählen, wo ich die MPU mache? Ja, Sie können in der Regel den Anbieter selbst wählen, solange dieser von den Behörden anerkannt und zertifiziert ist.

  • Wie lange dauert es, bis ich das Ergebnis der MPU bekomme? Das Ergebnis und das Gutachten liegen meist innerhalb von zwei bis drei Wochen nach der Untersuchung vor.

  • Was kostet eine MPU? Die Kosten für eine MPU können variieren, liegen jedoch meist zwischen 500 und 1000 Euro, abhängig vom Umfang der erforderlichen Untersuchungen und dem Anbieter.

  • Ist das Ergebnis der MPU endgültig? Falls Sie mit dem Ergebnis nicht einverstanden sind, haben Sie die Möglichkeit, Einspruch zu erheben oder eine zweite Meinung bei einem anderen zertifizierten Anbieter einzuholen.

  • Wie lange vorher sollte ich mit der MPU-Vorbereitung beginnen? Es wird empfohlen, mindestens drei bis sechs Monate vor dem MPU-Termin mit der Vorbereitung zu beginnen. Je nach individueller Situation kann jedoch auch ein früherer Start sinnvoll sein, insbesondere wenn langfristige Verhaltensänderungen oder Abstinenznachweise erforderlich sind.

  • Muss ich einen Abstinenznachweis erbringen und wie lange muss dieser sein? Meistens, insbesondere bei Alkohol- und Drogenmissbrauch, ist ein Abstinenznachweis erforderlich. Die Dauer der Abstinenz, die nachgewiesen werden muss, kann variieren, üblich sind Zeiträume zwischen sechs Monaten und einem Jahr, abhängig von den Vorgaben der Fahrerlaubnisbehörde und der Art des Verstoßes. 

  • Kann ich während der Vorbereitung auf die MPU weiterhin Auto fahren? Das hängt von Ihrem individuellen Fall ab. Wenn Ihre Fahrerlaubnis entzogen wurde und Sie noch keine neue erhalten haben, dürfen Sie nicht fahren. In manchen Fällen wird eine vorläufige Fahrerlaubnis erteilt, hierüber informiert Sie die zuständige Behörde.

  • Werden bei der MPU nur meine Alkohol- oder Drogendelikte berücksichtigt? Während der Schwerpunkt der MPU bei Alkohol- oder Drogenverstößen auf diesen liegt, werden auch allgemeine Aspekte Ihrer Fahreignung bewertet. Dazu gehören unter anderem Ihre Einstellung zum Fahren, Ihr Verhalten im Straßenverkehr und Ihre kognitive sowie psychische Eignung.

  • Wie kann ich meine Nervosität vor der MPU reduzieren? Nervosität ist normal, aber eine gute Vorbereitung kann helfen, das Stresslevel zu senken. Informieren Sie sich gründlich über den Ablauf, üben Sie die Tests und nutzen Sie gegebenenfalls Entspannungstechniken. Zudem kann der Austausch mit anderen, die bereits eine MPU absolviert haben, beruhigend wirken.

  • Was sollte ich zum MPU-Termin mitbringen? Bringen Sie alle Dokumente mit, die von der Begutachtungsstelle angefordert wurden, wie Ihren Personalausweis, vorhandene medizinische Unterlagen, eventuell ein Führungszeugnis und Nachweise über Ihre Vorbereitung (z.B. unsere Teilnahmebescheinigung vom Vorbereitungskurs).

  • Gibt es eine Altersgrenze für die Teilnahme an der MPU? Nein, eine Altersgrenze gibt es nicht. Die MPU kann unabhängig vom Alter angeordnet werden, solange Zweifel an der Fahreignung bestehen.

halt! Diese Fehler dürfen sie auf keinen Fall machen.

Wir schicken Ihnen gerne kostenlos eine Liste der typischsten Fehler hinsichtlich der MPU zu. Tragen Sie sich dafür einfach in den Verteiler ein. Ihre Daten sind sicher: Datenschutz einsehen